Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Logo
Newsletter 3/2016

Sehr geehrte Damen und Herren,

auch in den letzten Wochen hat uns natürlich die Situation der zu uns gekommenen Flüchtlinge weiter bewegt und insbesondere die Frage nach vernünftigen Integrations- und Unterbringungsbedingungen. Die Stadt hat nun in Zusammenarbeit mit der HafenCity Universität das Projekt FindingPlaces (www.findingplaces.hamburg/) gestartet, mit dem interessierte Bürgerinnen und Bürger aktiv an der Suche nach Standorten für neue Flüchtlingsunterkünfte mitwirken können. So wird weitere Transparenz bei der Findung und Prüfung von Flächen geschaffen.

Es gilt aber auch, den Blick auf die vielen anderen Themen zu werfen, die uns in der Stadt beschäftigen. So brauchen wir weiterhin zusätzlichen und bezahlbaren Wohnraum. Daher soll beim Wohnungsbau nochmals zulegt und mindestens 10.000 Wohnungen pro Jahr errichtet werden, darunter mindestens 3.000 Sozialwohnungen.

In der Bürgerschaft konnten wir zudem viele weitere Projekte auf den Weg bringen, beispielsweise die Erhöhung der Schichtzulage für Polizeibeamtinnen und –beamte, den Aufbau von Kompetenzzentren für Altersmedizin, eine Erhöhung der Mittel für die Offene Kinder- und Jugendarbeit, weitere Schritte zur Reduzierung des Fluglärms und die Einsetzung eines Runden Tisches zum Thema Prostitution in Hamburg.

Der 4. Hamburger Sportbericht wurde vorgestellt und Senator Andy Grote konnte die Schwerpunkte der künftigen Sportpolitik skizzieren. Die erfolgreiche Dekadenstrategie für den Hamburger Sport ist dabei weiter Grundlage unseres Handelns und wir wollen in einem Masterplan „Active City“ die positiven Impulse und Konzepte der Olympiabewerbung aufgreifen und für die Sportstadt Hamburg nutzen.
Zu diesen und weiteren Themen gibt es hier im Newsletter ausführliche Berichte.

Im Wahlkreis hat mich besonders gefreut, dass beim Benefizlauf für die Niendorfer Flüchtlingshilfe trotz „Hamburger Schmuddelwetters“ über 300 Läuferinnen und Läufer mitmachten. Durch die Spenden kamen fast 3.000 Euro zusammen, die nun für Niendorfer Einrichtungen genutzt werden können.

Bewegt hat mich auch wieder die Veranstaltung in Schnelsen-Burgwedel zum Gedenken an die grausame Ermordung 20 jüdischer Kinder in der Hamburger Schule am Bullenhuser Damm am 20. April 1945. Den dort von Bischöfin Kerstin Fehrs vorgetragenen Worten kann man sich nur anschließen, die Kinder wie Erwachsene ermunterte, wachsam, aufgeschlossen und mutig zu sein, damit sich Fehler aus der dunklen Vergangenheit nicht wiederholen.

Natürlich habe ich in letzter Zeit auch wieder Einrichtungen und Vereine im Wahlkreis besuchen können, durfte an spannenden Veranstaltungen teilnehmen und mich mit Bürgerinnen und Bürgern an Infoständen, in meiner Sprechstunde sowie im Rathaus austauschen. Bei diesen Terminen nehme ich viel für die weitere Arbeit mit und natürlich kümmern mein Team und ich uns auch um die vielfältigen Anliegen, die dort an uns herangetragen werden.

Zum Schluss noch der Hinweis auf ein paar Termine:
  • Meine nächste Bürgersprechstunde im Wahlkreisbüro ist am 20. Mai von 16 Uhr – 17.30 Uhr.
  • Für den 25. Mai gibt es noch freie Plätze für den nächsten Bürgerschaftsbesuch inkl. Rathausführung.
Anmeldungen für Sprechstunde und/oder Rathausbesuch nimmt mein Büro gerne entgegen unter: 550 046 40 oder mail@marc-schemmel.de

Ich wünsche Ihnen nun viel Spaß beim Lesen - Rückmeldungen und Anregungen zu meiner Arbeit sind wie immer willkommen!
 
Herzliche Grüße

Marc Schemmel

PS: Wer diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchte, sendet bitte eine entsprechende E-Mail an mail@marc-schemmel.de

Aus dem Wahlkreis:

Unterstützung beim Berufseinstieg – Besuch bei der Jobbrücke Schnelsen

Jugendliche beim Übergang von der Schule in den Beruf zu unterstützen – das ist das Ziel der Jobbrücke Schnelsen, über deren Arbeit ich mir beim  Austausch mit der sympathischen Koordinatorin Dagmar Waltz einen interessanten Überblick verschaffen konnte.

Die Jobbrücke Schnelsen ist ein Projekt der „Kinderbrücke Hamburg“, Träger ist die Kirchengemeinde Schnelsen.

Weiterlesen..
Niendorf-Nord in neuem Glanz
Besuch in der Bücherhalle Schnelsen

Nach den Bücherhallen in Niendorf und Lokstedt war nun auch die Bücherhalle in Schnelsen an der Wählingsallee Ziel meiner Wahlkreisbesuche.„Unser Schwerpunkt ist die Leseförderung von  Kindern bis zum Alter von 12 Jahren“, so Leiterin Karen Henschel-Possehn, „wir wollen die Kinder an den Umgang mit verschiedenen Medien heranführen und ihre Medienkompetenz entwickeln.“ Nach wie vor stehen aber Bücher im Mittelpunkt, das Interesse am Lesen soll geweckt werden und aufgezeigt werden, dass Bücher immer noch sehr wichtig sind, so Frau Henschel-Possehn. 
 
Weiterlesen..
Besuch im Franziskus-Tierheim in Lokstedt
Wie geht es den Buchen am Siemersplatz und König-Heinrich-Weg 1?
Gedenken an die Kinder vom Bullenhuser Damm – neue Walter-Jungleib-Straße in Burgwedel

Jedes Jahr wird in Schnelsen-Burgwedel an die grausame Ermordung 20 jüdischer Kinder in der Hamburger Schule am Bullenhuser Damm am 20. April 1945 erinnert. An den Kindern waren vorher im KZ Neuengamme TBC-Versuche des SS-Arztes Kurt Heißmeyer durchgeführt worden. Straßen und Plätze in Schnelsen-Burgwedel sind nach den Kindern benannt. In diesem Jahr nahm auch Bischöfin Kirsten Fehrs an der Veranstaltung teil.

Weiterlesen..
Öffentliche Fahrradpumpe für den Tibarg
Besuch der ASB-Sozialstation in Niendorf
Entwicklung der neuen Tibarg-Mitte: Wie geht es weiter?
Wie geht’s weiter im Bezirk? Klausurtagung der SPD-Bezirksfraktion Eimsbüttel
Besuch im Kinderschutzhaus Mattisburg
Es geht voran: Wo im Wahlkreis Straßen saniert werden
„Ein Verein für die Jugend“ – Jugendforum Niendorf zieht Bilanz und bittet um Vorschläge für den Jugend-Oscar

Bei der Jahreshauptversammlung des Jugendforums Niendorf am 4. April im Haus der Jugend Niendorf konnten wir erneut auf ein gutes Jahr zurückblicken. Unser wichtigstes Ziel ist es, Projekte von und für Jugendliche im Stadtteil zu fördern und das ist uns auch im letzten Jahr wieder schnell und unbürokratisch gelungen. So konnten aus Vereinsmitteln Jugendkonzerte, Jugendreisen oder Filmprojekte bezuschusst werden. Und wir unterstützen weiter gezielt Niendorfer Jugendliche, die sich sonst die Teilnahme an Kursen zur Vertiefung ihrer Talente – beispielsweise Musikkurse – nicht hätten leisten können.
 
Weiterlesen..
Besuch im Albertinen-Krankenhaus in Schnelsen
Großartige Müllsammelaktion in Niendorf-Nord

Jedes Jahr sind wir mit der SPD Niendorf und weiteren MitstreiterInnen aus dem Stadtteil bei der Aktion „Hamburg räumt auf“ mit dabei und „befreien“ öffentliche Plätze und Grünanlagen vom Wintermüll. Auch dieses Jahr waren mit uns bei bestem Frühlingswetter viele kleine und große MüllsammlerInnen in Niendorf-Nord im Einsatz und säuberten die Flächen rund um den Busbahnhof, in den Grünanlagen, auf den öffentlichen Wegen und Parkplätzen vom gröbsten Müll.

Weiterlesen..
Oster-Infostand auf dem Tibarg

Aus der Bürgerschaft:

Besuch im Rathaus aus dem Wahlkreis

Zur Bürgerschaftssitzung im April war auch wieder eine kleine Gruppe von Besucherinnen und Besuchern aus meinem Wahlkreis zu Gast im Rathaus. Nach einer Führung durch die historischen Räumlichkeiten und einem Informationsfilm konnte ich mich zusammen mit meiner Wahlkreiskollegin Monika Schaal angeregt mit ihnen austauschen, über die anstehende Bürgerschaftssitzung ebenso wie über Themen aus unseren Stadtteilen.

 Weiterlesen..
Gute Signale für den Sport – Bericht vom 4. Hamburger Sportkonvent
Bericht aus der Bürgerschaft: Stärkung Stadtteilschulen, fifty/fifty-Projekt, Wohnungsbau
Bericht aus der Bürgerschaft: Panama-Papers, Zentrum für traumatisierte Flüchtlinge, ausländische Studierende als Fachkräfte von morgen

Termine:

Infostand am 4.6.
Landesparteitag der SPD-Hamburg am 11.6.

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

 

Marc Schemmel, MdHB
Rudolf-Klug-Weg 9 | 22455 Hamburg

Telefon: 040 / 550 046 40 | E-Mail: mail@marc-schemmel.de