Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Logo


Newsletter 4/2020

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Corona-Pandemie beansprucht uns weiterhin und trifft alle Bereiche unseres Lebens. Nach wie vor gilt es zuallererst, durch besonnenes Handeln die Gesundheit der Bevölkerung zu schützen. Die ergriffenen Maßnahmen zeigen hier erste Wirkungen und wir müssen sehen, dass das bisher Erreichte nicht gefährdet wird.

Gleichzeitig müssen die Folgen der Krise so gering wie möglich gehalten werden. Schutzschirme für Betriebe und Selbständige, für die Sicherung von Arbeitsplätzen oder für den Kultur- und Sportbereich wurden schnell eingerichtet. Wir müssen aber bspw. auch die besonderen Belastungen für Kinder, Alleinerziehende und Familien im Blick haben, die in diesen Wochen enorm gefordert sind. Gerade für diese Gruppen sollten in den kommenden Wochen Regelungen gefunden werden, die zu Entlastungen führen.

Aus meiner Sicht gehen Bund und Länder bisher umsichtig und weitestgehend geschlossen mit dieser Krisensituation um und ein Blick in viele andere Länder Europas und der Welt zeigt, dass wir mit unserem Gesundheitssystem, den sozialen Sicherungsmaßnahmen und den Soforthilfeprogrammen im Vergleich gut dastehen.

Natürlich lernen aber Politik und Wissenschaft in dieser einzigartigen Situation auch täglich dazu. Einschätzungen müssen auch einmal korrigiert werden, es gibt Entwicklungen, die keiner in dem Ausmaß vorhergesehen hat und in unserer offenen Gesellschaft auch unterschiedliche Auffassungen, ob Beschränkungen schneller gelockert oder sogar schärfer gefasst werden müssten.

Ich erlebe unsere Entscheidungsträger hierbei fast alle als sehr offen kommunizierend und auf der Grundlage wissenschaftlicher Empfehlungen handelnd.

Dies trifft besonders auf unseren Bürgermeister Peter Tschentscher und seine Hamburger Senatskolleginnen und -kollegen zu.

Nach der Bund-Ländervereinbarung letzten Mittwoch gelten in Hamburg nun folgende Regelungen:

Grundsätzlich bestehen die Kontaktbeschränkungen bis mindestens zum 3. Mai weiter. Hamburgs Schulen werden nun Schritt für Schritt für Abschluss- und Qualifikations-Jahrgänge wieder geöffnet. Der Kita-Notbetrieb wird ausgeweitet und Läden bis 800 Quadratmetern dürfen wieder öffnen, wenn Mindestabstände von 1,5 Metern eingehalten werden können.

In diesem Newsletter gibt es umfangreiche Informationen über die verschiedensten Hilfsangebote und an dieser Stelle auch noch einmal den Hinweis auf die zentrale Internet-Seite der Stadt: www.hamburg.de/coronavirus/

Meine Tätigkeit findet nach wie vor in erster Linie im Home-Office statt - hauptsächlich über zahlreiche Telefonate und Mails mit Akteuren aus dem Wahlkreis: Gewerbetreibenden, Schulen, Kitas, sozialen Einrichtungen, Kirchen, Kultur- und Sportvereinen und natürlich vielen Bürgerinnen und Bürgern. Wir vermitteln die wichtigsten Informationen, leiten Fragen an die richtigen AnsprechpartnerInnen weiter und tauschen uns über die aktuelle Lage aus.

Schön wäre es, wenn wir – wo wir können – hier vor Ort weiter unseren lokalen Handel, die Gastronomie und Vereine unterstützen. Eine Reihe von Möglichkeiten, dies zu tun, habe ich hier im Newsletter aufgeführt.

Wir verlieren aber in diesen Tagen auch nicht die vielen Themen aus dem Blick, die uns im Wahlkreis sonst noch beschäftigen, bspw. freue ich mich sehr, dass die Initiative zur Neugestaltung der Kriegsgräber auf dem Niendorfer Friedhof endlich erfolgreich war.

Hier noch der Hinweis auf meine nächste Telefonsprechstunde:

Donnerstag, 23. April, von 17 bis um 18 Uhr – unter der Telefonnummer 040 – 550 046 40.

Gerne kann man sich vorher auch dafür anmelden, telefonisch oder an mail@marc-schemmel.de

In der Regel werde ich – solange die Kontaktbeschränkungen bestehen – die Telefonsprechstunde auch weiterhin donnerstags um diese Uhrzeit anbieten. Natürlich können Sie sich aber auch zwischendurch an meine Mitarbeiter und mich wenden.

Abschließend: Es geht uns allen so, dass wir uns eine schnelle Rückkehr in unser gewohntes Leben wünschen. Es fehlen vor allem die familiären Kontakte, das Treffen mit Freunden oder der Austausch mit Kollegen.

Aber wir zeigen in diesen schwierigen Wochen – auch ohne direkte Kontakte - an vielen Stellen in unseren Stadtteilen, dass man füreinander da ist, sich solidarisch unterstützt und in Familien und Nachbarschaften konkret hilft. Wir sollten sehen, dass wir uns diesen Gemeinsinn bewahren.

Weiterhin alles Gute,

Herzlichst
Marc Schemmel

Aus Bürgerschaft und Wahlkreis:

Niemals vergessen! Vor 75 Jahren: Der Kindermord am Bullenhuser Damm

Vor 75 Jahren – in der Nacht vom 20. auf den 21. April 1945 – ereignete sich in der Schule am Bullenhuser Damm der grausame Mord an 20 jüdischen Kindern, an denen zuvor von der SS Versuche im KZ Neuengamme vorgenommen worden waren. Neben den Kindern wurden auch noch die Pfleger und sowjetische Kriegsgefangene in… Weiter »

Hilfe für Niendorfer Reiterpark

„Das Glück dieser Erde, liegt auf dem Rücken der Pferde.“ Auch für den Reiterpark PieRa e.V. auf der Grenze zwischen Niendorf und Schnelsen hat die Corona-Pandemie weitreichende Folge, da durch den Wegfall des Reitunterrichts die Finanzierungsgrundlage für die Versorgung der Ponys und Pferde wegfällt und keine Rücklagen vorhanden sind. Auch hier konnte über die Hamburger Corona Soforthilfe… Weiter »

Aktuelles zum Corona-Virus (17.04.2020): Senat beschließt zum 20. April erste Lockerungen für Hamburg

Der Senat hat heute erste Lockerungen der bisherigen Beschränkungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie beschlossen. Nachstehend der Informationstext des Senats. Hier finden Sie die neugefasste Verordnung im Wortlaut: https://www.hamburg.de/rechtsverordnungen/13862636/2020-04-17-rechtsverordnung/ Um die Gesundheit zu schützen, ist es weiterhin entscheidend, dass wir in Hamburg aufeinander achten und insbesondere die Abstandsregeln weiter befolgen. Erlaubt ist das Beisammensein mit… Weiter »


„Bleibt an Bord – alles für den Sport“: Jetzt unsere Sportvereine stärken

Auch unsere Sportvereine sind in diesen Zeiten von den Auswirkungen der Corona-Pandemie stark getroffen. Der Sportbetrieb ruht, das soziale und persönliche Miteinander in den Vereinen ist sehr eingeschränkt. In vielen schwierigen Momenten – bspw. bei der Bewältigung der Flüchtlingszuwanderung – hat der Sport der Gesellschaft sehr geholfen. Nun gilt es, auch den Sport zu unterstützen…. Weiter »

Hilfe für Niendorfer Reiterpark

„Das Glück dieser Erde, liegt auf dem Rücken der Pferde.“ Auch für den Reiterpark PieRa e.V. auf der Grenze zwischen Niendorf und Schnelsen hat die Corona-Pandemie weitreichende Folge, da durch den Wegfall des Reitunterrichts die Finanzierungsgrundlage für die Versorgung der Ponys und Pferde wegfällt und keine Rücklagen vorhanden sind. Auch hier konnte über die Hamburger Corona Soforthilfe… Weiter »

Telefonsprechstunden: Neue Maßnahmen, gute Gespräche

Auch diese Woche haben wir wieder Telefonsprechstunden angeboten und ich konnte am Dienstag und heute mit Bürgerinnen und Bürgern über die aktuelle Lage sprechen. Viele Fragen gab es natürlich zu den gestrigen Vereinbarungen von Bund und Ländern zur weiteren Eindämmung des Corona-Virus. Vor allem interessierte die Anruferinnen und Anrufer, wie die konkreten Umsetzungen für Hamburg… Weiter »

Support your locals! Unterstützung für unsere Einzelhändler und Gastronomen

Viele der Geschäfte und Gastronomie-Betriebe in Niendorf, Lokstedt und Schnelsen müssen derzeit geschlossen bleiben. Wo es geht, sollten wir in diesen Tagen aber sehen, dass wir unsere örtlichen Einzelhändler und Gastronomen unterstützen. Viele stehen mit ihren Angeboten online oder telefonisch weiter zur Verfügung.  So bieten in Niendorf gerade der Tibarg (www.tibarg.de/) oder das Tibarg Center (https://tibargcenter.de/)… Weiter »

Erfolgreiche Initiative zur Neugestaltung der Kriegsgräber auf dem Niendorfer Friedhof

In diesen Wochen dreht sich derzeit alles um die Auswirkungen des Corona-Virus. Daneben kümmern wir uns natürlich auch weiter um andere Themen, die an uns herangetragen werden und die uns teilweise auch schon längere Zeit beschäftigen. Dazu gehört bspw. die Neugestaltung der Kriegsgräber auf dem Neuen Niendorfer Friedhof. Die Gräber von gefallenen Soldaten und Bombenopfern… Weiter »

Viele Themen in der Telefonsprechstunde

Heute gab es in meiner Telefonsprechstunde natürlich wieder viele Fragen zu Corona, der aktuellen Situation in Hamburg und den Hilfsangeboten von Bund und Stadt. Viele durch die Pandemie bei uns betroffene Unternehmen, Geschäfte, Gastro-Betriebe haben bereits Anträge gestellt und auch schon die Zuschüsse erhalten. Großes Lob an die städtische Verwaltung für die schnelle Umsetzung! Gut… Weiter »

A7-Deckel: Ein neuer Park für Schnelsen

Seit Dezember 2019 rollt der Autoverkehr auf der A7 nun in beiden Fahrtrichtungen durch den neuen Tunnel Schnelsen. Damit ist der Weg frei für die Park- und Kleingartenanlage auf dem A7-Deckel zwischen Frohmestraße und Heidlohstraße im Zentrum von Schnelsen. Der Bau der Anlage hat bereits begonnen. Derzeit wird die Drainageschicht auf dem Tunnel errichtet, die… Weiter »


Aktuelles zum Corona-Virus: Wo gibt es Hilfen?

Die Corona-Epidemie wirkt sich auf alle Bereiche unseres Lebens aus. Die Einschränkungen haben massive Auswirkungen auf Arbeitsplätze und Wirtschaft, treffen Einrichtungen und Vereine und können zu sozialen Notsituationen führen. In der nachstehenden Übersicht haben wir ein wenig zusammengefasst, wo es Hilfen gibt. Vorab: In dieser Zeit sind nicht nur Hilfsangebote, sondern auch seriöse Informationen wichtig…. Weiter »


Aktuelles zum Corona-Virus (5.4.2020): Weitere Unterstützung für den Hamburger Sport

Gut, dass ich in diesen Zeiten zu Telefonaten immer Verstärkung an die Seite gesetzt bekomme – auch heute im sonnigen Outdoor Home-Office… Neben dem Dank an all diejenigen, die in so vielen Bereichen „den Laden am Laufen halten“, möchte ich an dieser Stelle auch mal die herausstellen, die seit vielen Wochen in Ämtern und Behörden… Weiter »

Telefonsprechstunde im Home-Office

Zur heutigen Telefon-Sprechstunde im Home-Office hat mir meine Tochter Unterstützung zur Seite gesetzt… In den Gesprächen ging es natürlich um die aktuellen Schutzvorkehrungen, die Beantragungen von Corona Sofort-Hilfen, die Situation in öffentlichen Unterkünften oder Nachbarschaftshilfe in unseren Stadtteilen. Aber auch zu weiteren Themen gab es Anrufe, wie bspw. zur Versorgung mit öffentlichen Toiletten in den… Weiter »

Aktuelles aus dem Home-Office und der Bürgerschaft

Auch die letzten Tage waren wieder von vielen Telefongesprächen und Mails geprägt. Wir sind im ständigen Austausch mit Gewerbetreibenden, Vereinen, Einrichtungen und BürgerInnen, weisen auf Hilfsangebote hin, informieren über aktuelle Themen wie neue Allgemeinverfügungen im Zusammenhang mit der Pandemie und vermitteln AnsprechpartnerInnen. Und natürlich geht es auch weiter darum, Unterstützung anzubieten, zuzuhören, sich Mut zu… Weiter »

Aktuelles zum Corona-Virus (31.03.2020): Schutz älterer und pflegebedürftiger Menschen/ Neues Hilfe-Telefon „Hamburg hilft Senioren“

Zum noch besseren Schutz pflegebedürftige ältere Menschen gilt in Hamburg ab sofort ein generelles Besuchsverbot in der stationären Altenpflege. Auch Präventions- und Hygienevorschriften werden verschärft. Die neue Allgemeinverfügung finden Sie hier: https://www.hamburg.de/allgemeinverfuegungen/13771894/2020-03-30-allgemeinverfuegung-schutz-pflegebeduerftiger-und-behinderter-menschen/ Darüber hinaus hat die Stadt Hamburg ein neues Hilfe-Telefon speziell für ältere Menschen eingerichtet. Das Besondere am neuen Corona-Hilfe-Telefon „Hamburg hilft Senioren“: Es… Weiter »  


Besondere Hamburger Kultur- und Sportangebote für zu Hause

Viele Hamburger Kultureinrichtungen und Sportvereine bieten in diesen Wochen tolle digitale Angebote an. Livestreams zum Planetarium, digitale Führungen durch die Elbphilharmonie oder kostenlose Ausleihe der Bücherhallen. Sportvereine machen Angebote für Workouts, Rückengymnastik und andere Trainingseinheiten. Kostenlose digitale Ausleihe bei den Bücherhallen Hamburg: https://www.buecherhallen.de/ebuecherhalle.html Digitale Angebote Hamburger Kultureinrichtungen – Planetarium, Theater, Elbphilharmonie, Oper, Museen: https://www.hamburg.de/kultur-digital/ Übersicht… Weiter »


Aktuelles zum Corona-Virus (28.03.2020): Hamburger Corona Soforthilfe startklar

Der Hamburger Schutzschirm für Corona-betroffene Unternehmen, Institutionen, Solo-Selbständige und Künstlerinnen und Künstler ist startklar. Höchste Priorität hat die Sicherstellung der Liquidität und die Vermeidung von Insolvenzen. Im Rahmen des Maßnahmenpakets des Hamburger Schutzschirmes soll die Hamburgische Investitions- und Förderbank (IFB) im Auftrag der Freien und Hansestadt Hamburg in Ergänzung der Fördermaßnahmen des Bundes und der… Weiter »


Verschiebung der Koalitionsgespräche

Gestern haben wir gemeinsam mit den Grünen den für kommende Woche geplanten Start der Koalitionsverhandlungen wegen der Corona-Pandemie erneut verschoben. Einen konkreten Termin zur Aufnahme der Gespräche können wir derzeit nicht festlegen. Der Start wird so lange ausgesetzt, bis die wesentlichen SenatsvertreterInnen von der aktuellen Lage nicht mehr so beansprucht werden wie in der momentanen… Weiter »


Sport in Zeiten von Corona

Die gegenwärtige Situation belastet derzeit den privaten, öffentlichen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Bereich – und ebenso betroffen ist der Sport. Derzeit stehe ich zum einen im engen Austausch mit vielen VereinsvertreterInnen, und zum anderen mit Fraktionskollegen und Sportbehörde. An anderer Stelle habe ich schon auf das Sofortprogramm des Senats, mit dem auch der Sport unterstützt werden… Weiter »


Corona-Virus: Helfen im Wahlkreis

Unser aller Alltag wird derzeit von der Corona-Pandemie bestimmt. Mit vielen Einrichtungen, Vereinen, Geschäften und Bürgerinnen und Bürgern bin ich daher in diesen Tagen per Mail und vor allem telefonisch im Kontakt. Dort wo wir können, versuchen wir zu helfen oder Ansprechpartner und Informationen zu vermitteln. Aber es geht auch darum, im Kontakt zu bleiben,… Weiter »


Hinweis in eigener Sache: Am 25. Mai 2018 ist die neue EU-Datenschutzgrundverordnung in Kraft getreten, mit der das Datenschutzniveau innerhalb der gesamten EU auf einen einheitlich hohen Standard gesetzt worden ist. Datenschutz hatte für uns bisher schon einen hohen Stellenwert. Weiteres finden Sie hier: https://www.marc-schemmel.de/datenschutz/
Wenn Sie künftig meinen Newsletter nicht mehr erhalten möchten, klicken Sie einfach auf den Abmelde-Button unterhalb des Textes. Alternativ können Sie auch den Abmelde-Link am Ende dieses Newsletters nutzen.

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

 

Marc Schemmel, MdHB
Rudolf-Klug-Weg 9 | 22455 Hamburg

Telefon: 040 / 550 046 40 | E-Mail: mail@marc-schemmel.de