Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Logo


Newsletter 02/2021

Sehr geehrte Damen und Herren,


die Pandemie-Entwicklung steht auch dieses Mal wieder am Anfang meines Newsletters.

Die Corona-Infektionszahlen gehen leider nicht wie erhofft zurück, hinzu kommt die Unklarheit über die Auswirkungen der sich ausbreitenden Virus-Mutanten. Die Lockdown-Maßnahmen wurden von Bund und Ländern daher bis zum 7. März verlängert - am 3. März soll neu beraten werden.

Kitas und Schulen sollen schrittweise wieder geöffnet werden. Hier entscheiden die einzelnen Bundesländer die Vorgehensweise.
Da in Hamburg am 1. März die zweiwöchigen Ferien beginnen, will man hier erst nach den Ferien wieder mit dem Präsenzschulbetrieb in Schulen einsteigen und hat dann hoffentlich auch weitere Erkenntnisse über die Risiken durch die ansteckenden Virus-Mutationen.
In den Kitas wird die erweiterte Notbetreuung zunächst bis Anfang März fortgesetzt. Die Betreuungssituation wird dabei gemeinsam mit Anbietern fortlaufend ausgewertet und ggf. angepasst.
Masken, Lüften und Hygienemaßnahmen werden dabei weiterhin nötig sein. Vermehrt sollen auch Schnelltests den sicheren Unterricht und die Betreuung in Kitas ermöglichen und Infektionsrisiken minimieren.

Noch kurz zum Impfen: Ich bekomme zwar immer mehr Rückmeldungen von älteren Menschen, die jetzt endlich einen Impftermin erhalten haben und die mit der Organisation und Durchführung in den Messehallen sehr zufrieden waren. Trotzdem bleibt kritisch festzuhalten, dass die Impfterminvergabe über die zuständige Kassenärztliche Vereinigung alles andere als gut gelaufen ist und es hier gilt, künftig ein besseres Terminvergabeverfahren hinzubekommen.
Grundsätzlich aber hapert es immer noch an genügend Impfstoff. Auf Bundesebene wird zumindest vermittelt, dass es im zweiten Quartal besser und schneller vorangehen soll. Dann soll auch irgendwann eine Impfung in Hausarztpraxen möglich sein. Und ebenso soll es bald auch kostenlose Selbsttests geben.

Die Pandemie beeinträchtigt natürlich weiterhin auch den Hamburger Sportbetrieb. Im Sportausschuss haben wir uns mit daher erneut mit dem Hamburger Sportbund und Senat über die aktuelle Lage ausgetauscht, über Hilfen für Vereine gesprochen und Wiedereinstiegsszenarien für den Zeitpunkt diskutiert, wenn Öffnungen mit Blick auf das Pandemiegeschehen wieder vertretbar sind.

In der Wahlkreisarbeit geht es vor allem darum, regelmäßig zu informieren und im Austausch zu bleiben. Unter anderem habe ich jüngst Online-Formate mit Stadtteil-Akteuren initiiert und biete nach wie vor wöchentlich meine telefonischen Bürgersprechstunden an, bei denen es natürlich auch oft um Fragen rund um die Corona-Pandemie geht.

Ein örtliches Anliegen konnten wir nach fast 1 ½ Jahren nun lösen: An der U-Bahn-Station Joachim-Mähl-Straße wurde endlich eine Tür eingebaut und somit die betroffenen Anlieger vor Lärm- und Geruchsbelästigungen geschützt.
Im Blick haben wir auch weiterhin die Menschen, die auf Unterstützung angewiesen sind – an Kollaustraße und Schmiedekoppel läuft das Winternotprogramm. Nun ist auch die zweite Teilfläche an der Schmiedekoppel wieder in Betrieb, um die Belegungssituation in anderen Flüchtlings-Einrichtungen unter Corona-Bedingungen zu entzerren.
Zum Ende möchte ich noch Glückwünsche an das Forum Kollau zum 10. Geburtstag ausrichten. Mit großer Anerkennung kann festgehalten werden, dass der Vorstand mit breiter Unterstützung der Vereinsmitglieder enorm viel auf die Beine gestellt hat und das Forum ein großer Gewinn für unsere Stadtteile ist.

Sprechstunden-Termine:

Weiterhin biete ich meine Telefonsprechstunden wöchentlich an, und zwar jeweils donnerstags von 16 bis 18 Uhr, also am 25. Februar sowie am 4., 11. und 18. März.
Die Telefonnummer ist wie gewohnt 040 – 550 046 40, gerne auch per E-Mail an mail@marc-schemmel.de

Bei Interesse kann man sich mit mir über die bekannten Portale auch per Video austauschen - bei Interesse bitte melden.

Ansonsten gilt wie immer: Rückmeldungen und Anregungen zu meiner Arbeit sind willkommen.

Alles Gute, herzlichst
Marc Schemmel





Aus Bürgerschaft und Wahlkreis:

Geschafft: Tür für den Treppenaufgang Joachim-Mähl-Straße eingebaut

Im August 2019 wurden wir von Anliegern aus der Paul-Sorge-Straße angeschrieben, dass mit der Einrichtung eines neuen Treppenaufgangs an der U-Bahnstation Joachim-Mähl-Straße für die direkten Anwohnerinnen und Anwohner erhebliche Lärm- und Geruchsbelästigungen verbunden seien. Anschließend informierten wir Behörde und Hochbahn über die Beeinträchtigungen, mit der Bitte, sich die Situation umgehend anzusehen und zu prüfen, was… Weiter »

Aktuelles aus der Bürgerschaft: Klimaschutz, Corona-Lockdown, Faires Abitur, Semesterticket

Eines der gestrigen Haupt-Themen in der Bürgerschaft: Die aktuelle Klimapolitik. Die Debatte darüber folgte der jüngsten Entscheidung des Senats, am Standort des Kohlekraftwerks Moorburg einen innovativen „Green Energy Hub“ zu installieren. Dazu gehört unter anderem ein Elektrolyseur mit 100 Megawatt an skalierbarer Leistung. Auch am Standort des Kraftwerks Tiefstack ist mittlerweile ein Beteiligungsverfahren für den… Weiter »

Aktuelle Beschlüsse zur Corona-Pandemie

Am gestrigen Tage fanden sich Bundeskanzleramt und Ministerpräsidenten per Video wieder zu einem Austausch über die aktuelle Lage und neue Maßnahmen zusammen. Die Corona-Fallzahlen sind gesunken, die Kontaktreduzierungen haben Wirkung gezeigt. Gleichzeitig breiten sich ansteckendere Varianten des Coronavirus aus, die sogenannten Mutanten. Vor diesem Hintergrund wurde folgendes beschlossen: Die Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie werden grundsätzlich bis zum… Weiter »

10 Jahre Forum Kollau – Herzlichen Glückwunsch

Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie ich an einem Freitag-Abend im Februar 2011 – kurz vor meiner eigenen kleinen Geburtstagsfeier – mit dabei sein konnte, wie im Bürgerhaus Niendorf das Forum Kollau gegründet wurde. Eine Gruppe engagierter und geschichtsinteressierter Stadtteil-Akteure hatte sich – initiiert von der früheren Wochenblatt-Verlegerin Ingelor Schmidt – bereits einige… Weiter »

Werner-Otto-Preis 2021: Auszeichnung für tolle Projekte im Behindertensport

Heute wurde Corona-bedingt erstmalig der von der Alexander-Otto-Sportstiftung ausgelobte Werner-Otto-Preis im Hamburger Behindertensport online vergeben. Hoffentlich kein Format, an das wir uns dauerhaft gewöhnen müssen, aber derzeit die einige Möglichkeit, mit so vielen Menschen diese außergewöhnlichen Leistungen entsprechend zu würdigen. Als Gewinner wurde dieses Jahr Blau-Weiß Buchholz für sein umfassendes Sportangebot für Menschen mit Behinderung… Weiter »

Fläche an der Niendorfer Schmiedekoppel wird wieder für Flüchtlingsunterbringung genutzt

Die sog. Pavillonfläche der ehemaligen Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge an der Schmiedekoppel, die bislang als Reserveeinrichtung vorgehalten wird, soll ab heute wieder zur Unterbringung von geflüchteten Menschen genutzt werden. Angesichts der Pandemie-Lage und mit dem vorsorglichen Blick auf weitere Entwicklungen versucht die Stadt, über eine geringere Belegung der Unterkünfte die Infektionsrisiken für die Betroffenen weiter zu… Weiter »

Im Gespräch bleiben: Niendorfer Online-Austausch

Zusammen mit Vertreterinnen und Vertretern von ProNieNo, ev.-luth. Kirchengemeinde Niendorf, Niendorfer Wochenblatt und AG Tibarg haben wir uns heute über die Lage im Stadtteil und unseren Einrichtungen unterhalten – natürlich Corona-konform digital. Anlass war, dass wir uns zwar immer wieder in einzelnen Gesprächen austauschen, aber üblichen, bewährten Formate der Vernetzung, die gerade in Niendorf gut… Weiter »

Umweltausschuss: Haushaltsberatung und Energiewende

Satte 4 1/2 Stunden dauerte die gestrige Umweltausschuss-Sitzung. Ausführlich haben wir dabei den Haushalts-Plan-Entwurf für den Umweltbereich beraten; der Haushalt soll dann final im Juni in der Bürgerschaft beschlossen werden. Sehr interessant war zudem der aktuelle Sachstandsbericht zum Thema NEW 4.0. NEW steht für das Verbundprojekt Norddeutsche Energie-Wende und beschäftigt sich mit den Herausforderungen der… Weiter »

In der Diskussion: Verkehrssituation in der Wendlohstraße

Die Verkehrssituation in der Wendlohstraße – insbesondere an den Ecken Hadermanns Weg/Herzog-Bruno-Weg sowie Joachim-Mähl-Straße –beschäftigt uns hier in der örtlichen Politik schon längere Zeit und war Anlass für verschiedene – auch parlamentarische – Initiativen. In den letzten Wochen haben auch mich erneut mehrere direkte Anlieger und auch Eltern kontaktiert, die mit ihren Kindern die Kreuzung am… Weiter »

Mit der SPD in Aktion: Diskussionsabende zu Kultur-, Bezirks- und Stadteilthemen

Da Präsenz-Treffen weiter nicht möglich sind, versuchen wir mit der SPD Niendorf spannende Angebote über Online-Formate anzubieten. Im Januar hatte sich unser Bezirksamtsleiter Kay Gätgens von zu Hause in unsere Online-Mitgliederversammlung eingeschaltet. Auch im Bezirk Eimsbüttel bestimmt Corona die Tagesordnung. Die Kontaktnachverfolgung durch das bezirkliche Gesundheitsamt laufe gut, auch dank personeller Unterstützung aus anderen Fachabteilungen… Weiter »

Online-Broschüre über Karl Büscher erschienen

Über 20 Jahre war Karl Büscher Vorsitzender der SPD Niendorf und hat den Distrikt zusammen mit seiner Frau Friedel über Jahrzehnte entscheidend geprägt. Büscher (1907-1999) trat 1925 mit 18 Jahren in die SPD ein und war hier gleich in der Eimsbütteler SPD aktiv. Nach der Machtübernahme der Nazis 1933 bemühte er sich, Deutschland zu verlassen… Weiter »

Aktuelles aus der Bürgerschaft: Neue Corona-Verordnung, Masken-Zuschüsse für Geringverdienende, sozialer Wohnungsbau, Winternotprogramm

In der gestrigen Sitzung wurde wieder einmal intensiv die aktuelle Änderung der sogenannten SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung debattiert. In Deutschland gibt es über hat 53.000 Todesfälle, mehr als 1.000 davon aus Hamburg. Diese Zahlen machen einmal mehr deutlich, warum Maßnahmen zur Eindämmung nach wie vor dringend notwendig sind. Zwar haben wir leicht sinkende Infektionszahlen, doch vor dem Hintergrund… Weiter »

Sportausschuss berät zur aktuellen Corona-Lage

In der heutigen Sondersitzung des Sportausschusses ging es erneut um die Situation des organisierten Sports in der Corona-Pandemie. Zu Gast war wieder Ralph Lehnert, Vorstandsvorsitzender des Hamburger Sportbundes, der uns zusammen mit Sportsenator Andy Grote und Sportstaatsrat Christoph Holstein über die aktuelle Lage informierte. Mittlerweile ist ein massiver Mitgliederrückgang zu verzeichnen, insbesondere bei den größeren… Weiter »

Holocaust-Gedenktag: Gemeinsam gegen Hass, Hetze und Antisemitismus

Heute jährt sich die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau zum 76. Mal. Die Rote Armee befreite das größte Vernichtungslager des NS-Regimes am 27. Januar 1945. Seit 1996 ist dieser Tag in Deutschland ein bundesweit gesetzlich verankerter Gedenktag, der „Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus“. Im Jahr 2005 hat die UNO diesen Tag zu einem… Weiter »


Hinweis in eigener Sache: Am 25. Mai 2018 ist die neue EU-Datenschutzgrundverordnung in Kraft getreten, mit der das Datenschutzniveau innerhalb der gesamten EU auf einen einheitlich hohen Standard gesetzt worden ist. Datenschutz hatte für uns bisher schon einen hohen Stellenwert. Weiteres finden Sie hier: https://www.marc-schemmel.de/datenschutz/
Wenn Sie künftig meinen Newsletter nicht mehr erhalten möchten, klicken Sie einfach auf den Abmelde-Button unterhalb des Textes. Alternativ können Sie auch den Abmelde-Link am Ende dieses Newsletters nutzen.

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

 

Marc Schemmel, MdHB
Rudolf-Klug-Weg 9 | 22455 Hamburg

Telefon: 040 / 550 046 40 | E-Mail: mail@marc-schemmel.de